Viele Behandlungen in der ästhetischen Chirurgie gehen mit kleineren und größeren Narben einher. Egal, ob Brustvergrößerung, Bauchdeckenstraffung oder Facelift: immer entstehen Narben im OP-Gebiet, die eine Erinnerung an vergangene Zeiten darstellen. Viele unserer Patienten fragen uns daher, was man effektiv für eine perfekte Narbe tun kann, so dass diese auf lange Sicht möglichst nicht mehr sichtbar ist. Hier einige Ratschläge, wie wir Ihnen bei der Behandlung Ihrer Narbe helfen können.

Grundsätzlich können alle Narben durch eine gezielte Narbenpflege verbessert werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Narbe durch eine Operation oder durch eine Verletzung anderer Art entstanden ist. Selbst einfache Platzwunden und Schürfwunden heilen oft mit sichtbaren Narben ab, so dass auch solche „Bagatellverletzungen“ ein guter Grund sind, sich mit Narbenpflege zu beschäftigen.

Wie läuft die Narbenpflege ab? 
Wichtig und entscheidend ist, dass Sie sich bereits vor Ihrer Wunsch-Operation mit dem Thema beschäftigen und die benötigten Produkte beschaffen. Denn Eines ist wichtig zu wissen: die Narben lässt sich am allerbesten in der Abheilungsphase (also innerhalb der ersten 3 Monate nach einer OP) pflegen. Hiernach wird es zunehmend schwierig, das Narbenbild noch positiv zu verändern.  
Zu den Produkten, die Sie im Vorfeld besorgen sollten, zählen die Scarcare® Narbenpflegecreme mit integriertem Lichtschutzfaktor und das Scarcare® Narbenpflaster mit medizinischem Silikon, um die Narbe weich zu glätten. Auch ein (mobiler) Narbenpflegestift, wie er außer von Scarcare® nur von wenigen Firmen angeboten wird, kann die Narbenpflege intensivieren, besonders bei Narben in nicht bekleideten Körperarealen. Weitere Infos zu Narbenpflegeprodukten und den passenden Online-Shop finden Sie hier.

Jetzt 10% Rabatt auf die Scarcare® Produkte sichern: Gutschein-Code 999789
 
Neben den professionellen Produkten, die Sie bereitliegen haben, sobald Sie von der OP nach Hause kommen, benötigen Sie zwei weitere Dinge: Zeit und Geduld. Eine Narbe ist nämlich erstens „kein D-Zug“ und zweitens hängt die Narbenqualität nicht zuletzt von der Zeit ab, die Sie in die Pflege der Narbe investieren. Hierzu gehört die regelmäßige Pflege mit einer speziellen Narbenpflegecreme unter kreisendem Einmassieren der Creme im Bereich der Narbe selbst. Nachdem die Narbencreme eingezogen ist, sollte dann das Narbenpflaster verwendet werden, um die Narbe weiter zu pflegen, während Sie beschäftigt Ihren Angelegenheiten nachgehen. Abends dann sollte die Massage mit der Narbencreme wiederholt werden und nachts dann das Pflaster getragen werden. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie ebenfalls hier.

Wann sehe ich ein Ergebnis? 
Zeit und Geduld sind die Besten Freunde der Narbenpflege. Das Ergebnis einer unsichtbaren Narbe kann schon mal 6 Monate auf sich warten lassen. Dies ist sehr vom Lebenswandel, der Genetik und anderen Faktoren wie Hauttyp, Alter und Geschlecht abhängig. Insgesamt sollte spätestens 3 Wochen nach der OP mit einer Narbenpflege begonnen werden und diese zumindest in der heißen Phase der Narbenheilung (also etwa 2 Monate) konsequent durchgeführt werden. Nur dann kann sich ein sichtbares Ergebnis zeigen.

Wie funktioniert eine Narbenkorrektur? 
Falls die Narbe trotz einer guten Narbenbehandlung nicht optimal abheilt, sondern sich stattdessen eine rote oder wulstige Narbe bildet, muss eine Narbenkorrektur in Betracht gezogen werden. Auch bei Keloiden (Wulstnarben) und schmerzhaft-eingezogenen Narben sollte über eine Korrektur nachgedacht werden. Sprechen Sie uns gerne diesbezüglich an und wir schauen, welche Behandlung für Ihre Narbe die besten Ergebnisse verspricht. Wir haben heute nicht nur die Möglichkeit, eine unschöne Narbe chirurgisch zu korrigieren, sondern auch Verfahren wie das Medical Needling, das Lasern oder die Injektion von Kortison stehen uns heute zur Verfügung. In vielen Fällen kann auch eine Eigenfett-Unterspritzung oder eine Stoßwellenbehandlung das Narbenbild verbessern. Wir bieten alle Optionen in unserer Praxisklinik am. Sie können uns gerne ein Bild Ihrer Narbe mit einigen Details zu der Vorgeschichte mailen, dann geben wir Ihnen gerne eine Einschätzung.