Skip to main content

Radiofrequenzglättung der Haut

Glattere Haut mit Radiofrequenz

Für viele tiefere Falten im Gesicht stehen Behandlungen mit Eigenfett oder Hyaluronsäure zur Verfügung. Die feinen oberflächlichen Falten sind dagegen schwer zu behandeln. Hier kann Radiofrequenz eine gute Ergänzung sein.

Glattere Haut mit Radiofrequenz

Feine Hautfalten finden sich vor allem in der Mund- und Augenpartie. Diese Falten entstehen in der obersten Hautschicht, der Epidermis. Bei tieferen Falten hingegen fehlt es oft an Volumen in den tieferen Hautschichten, weshalb man sehr gut mit Voluminisierung arbeiten kann. Feine Fältchen an der Oberfläche lassen sich am besten behandeln, wenn die Epidermis zusätzlich von außen geglättet wird. Hierfür eignet sich z. B. das  Fraktora-Verfahren.

Die Fractora / BodyTight-Technologie kombiniert zwei verschiedene Behandlungen der ästhetischen Medizin: das so genannte Medical Needling und die Radiofrequenzbehandlung der Haut. An dem Fractora-Handstück, das aussieht wie ein dünner Ultraschallkopf, befinden sich feine, dünne Nadeln, die die Lederhaut durchdringen und in der Unterhaut eine Neubildung von Kollagenfasern bewirken. Diese Nadeln sind jedoch zusätzlich mit Radiofrequenzen geladen. In dem Moment, in dem die Haut durchstochen wird, wird eine definierte Menge an Radiofrequenz in den subkutanen Bereich abgegeben und strafft die dort  befindlichen Kollagenfasern.

Somit geschieht bei der Fractorabehandlung gleichzeitig zweierlei: Erstens kommt es durch das Needling-Verfahren zu einer Neubildung von Kollagenfasern und zweitens bewirkt die Radiofrequenz eine Straffung der vorhandenen Kollagenfasern.

Als perfekte Ergänzung zum tieferen Volumenaufbau z.B. mit Eigenfett oder Hyaluronsäure kann die Fractorabehandlung somit zur Glättung der Hautoberfläche beitragen.

 

Für Wen

Fractora-Behandlungen sind ein "Soldat" im Kampf gegen Falten im Gesicht und am Körper. Diese einzelnen Behandlungen sind als Bausteine in einem komplexen System der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu sehen. Selten führt die Anwendung nur einer Technologie in einer Sitzung zum gewünschten Ergebnis. Fest steht: Wenn Sie unter einem gestörten Oberflächenbild der Haut leiden, wenn Sie feine Fältchen um Mund oder Augen, kleine Fältchen an der Oberlippe oder porige Haut (nach Akneerkrankungen) an den Wangen stören, ist Fractora eine hervorragende Behandlungsform, um die Haut zu glätten.
Auch als prophylaktische Behandlung der Haut kann Fractora eingesetzt werden: Mit weniger Energie und feineren Nadeln können wir der Haut den so genannten Hollywood Glow, den feinen seidigen Glanz der Hautoberfläche, verleihen.

Details

Wenn Sie sich in der Praxis Klinik am Rosengarten einer Fractora unterziehen, geht dieser in der Regel eine so genannte Gesichtsanalyse voraus. Wir erfassen die Ist-Situation, erstellen eine Serie verschiedener Fotos und besprechen mit Ihnen die Möglichkeiten einer natürlichen Gesichtsverjüngung. Die Behandlung kann ein Baustein des Behandlungskonzeptes sein. Am Tag der Behandlung wird die Haut gereinigt und von Pflegemittelrückständen befreit. Nach einer Desinfektion der Hautoberfläche beginnt die eigentliche Behandlung. Mit dem Handstück wird schrittweise gearbeitet: An jeder Stelle im Gesicht wird der ca. 2 × 2 cm große Stempel aufgesetzt und das Gerät ausgelöst. Die kleinen Nadeln, die dabei in die Haut eindringen, sind kaum zu spüren. Allerdings verursacht die ausgelöste Radiofrequenz ein kurzes Spannungsgefühl auf der Haut.

Um eine dauerhafte Glättung der Haut zu erreichen und den Effekt zu festigen, sind mehrere Behandlungen notwendig. Das Minimum sind drei Behandlungen im Abstand von vier Wochen. In Einzelfällen können auch mehr als 3 Behandlungen des gesamten Gesichts (oder einzelner Gesichtspartien) sinnvoll sein.

Nach der Behandlung

Nach der Behandlung wird das Gesicht mit einer speziellen Oberflächenpflege behandelt und Sie können die Klinik nach wenigen Minuten wieder verlassen. Die Haut ist im ganzen Gesicht leicht gerötet. Diese Rötung hält etwa 5 bis 10 Stunden an. In der Regel ist man am nächsten Tag gesellschaftsfähig. Häufig ist es jedoch notwendig, etwas Make-up aufzutragen, um die Folgen der Behandlung für andere unsichtbar zu machen. Nach der Behandlung benötigt die Haut ca. 3-4 Wochen zur Regeneration, daher planen wir für Sie eine zweite Behandlung nach einem Monat ein. Eine Anleitung zur speziellen Pflege der Hautoberfläche erhalten Sie im Rahmen der Behandlung von uns in der Klinik.

Ergebnisse & Risiken

Die Ergebnisse zeigen sich bereits während der Behandlung. Die Haut reagiert, beginnt zu arbeiten, bildet Kollagen und glättet sich zunehmend. Für eine endgültige Beurteilung des Behandlungserfolges ist jedoch ein längerer Zeitraum erforderlich, da die Neubildung von Kollagenfasern nicht über Nacht erfolgt. Aus der Erfahrung mit der Factora-Methode wissen wir, dass sich Verbesserungen in der Haut über einen Zeitraum von bis zu drei Monaten nach der letzten Behandlung entwickeln können.

JETZT BERATUNGSGESPRÄCH VEREINBAREN