Skip to main content

Mini-Facelift

Mini-Lift

Die kleinste Form der Gesichtsstraffung, das so genannte Mini Facelift oder Mini Lift kann dabei helfen, frühe Alterserscheinungen zu minimieren.

Mini-Lifting - für eine angenehme Ausstrahlung

Dauer der OP
2-3 Stunden
Nachsorge
Schwellungen und sichtbare Blutergüsse für mehrere Tage, Nachkontrollen nach 1,3,6 und 12 Wochen
Gesellschaftsfähigkeit
(z.B. Einladung zum Dinner) nach etwa 3 Wochen
Sport
nach ca. 3 Wochen
Schmerzen
mittel

Ein frisches, junges Gesicht strahlt Vitalität und Lebensfreude aus, sowohl beim Blick in den Spiegel als auch im Umgang mit anderen Menschen. Mit den Jahren verliert die Haut an Spannkraft. Dies macht sich oft zuerst im Wangenbereich bemerkbar. Die Haut erschlafft und sogenannte Hamsterbäckchen entstehen.

Die kleinste Form der Gesichtsstraffung, das so genannte Mini Facelift oder Mini Lift kann dabei helfen, frühe Alterserscheinungen zu minimieren.

Mit einem Minilift kann die Gesichtshaut im Mittelgesichtsbereich punktuell geglättet werden, um das Erscheinungsbild des Gesichts wieder zu verbessern, die Haut wieder zu glätten und den Gesichtsausdruck dynamischer, aktiver wirken zu lassen. Das Ergebnis eines Minilifts ist in der Regel ein schönes Gesicht mit natürlich straffen und ebenmäßigen Wangen.

Ein Minilift bezieht sich im Allgemeinen auf eine minimal invasive Form des Facelifts oder der Hautstraffung, die weniger umfangreich ist als herkömmliche Facelift-Verfahren. Ein Minilift wird oft als weniger invasiv angesehen und erfordert in der Regel kürzere Genesungszeiten als größere chirurgische Eingriffe.

Es gibt verschiedene Arten von Mini-Lift-Verfahren, aber im Allgemeinen zielen sie darauf ab, das Erscheinungsbild feiner Linien, Falten und erschlaffter Haut im Gesichts- und Halsbereich zu verbessern. Diese Eingriffe können ambulant durchgeführt werden und erfordern oft nur eine örtliche Betäubung oder eine leichte Sedierung.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Begriffe "Mini-Lift" oder "Mini-Facelift" von verschiedenen Kollegen unterschiedlich interpretiert werden können. Es ist daher ratsam, sich im Rahmen einer ausführlichen Beratung die zur Verfügung stehenden chirurgischen Optionen in Ruhe präsentieren zu lassen, individuelle Aspekte zu beachten und sich hier nach ein umfassendes Bild zu machen.

 

Für Wen

Ein Mini-Lift kann für Menschen geeignet sein, die leichte bis mäßige Zeichen der Hautalterung im Gesicht und am Hals aufweisen, aber nicht die umfassende Korrektur eines traditionellen Facelifts wünschen oder benötigen. Hier sind einige Faktoren, die darauf hindeuten könnten, dass ein Mini-Lift für jemanden geeignet sein könnte: 1. Leichte bis mäßige Hauterschlaffung: Ein Minilift ist in der Regel für Menschen mit leichter bis mäßiger Hauterschlaffung geeignet. Wenn die Haut deutlich erschlafft ist, kann ein herkömmliches Facelift effektiver sein. 2. Feine Linien und Falten: Minilifts sollen feine Linien und Falten im Gesicht glätten. Wenn diese Anzeichen der Hautalterung bei Ihnen im Vordergrund stehen, könnte ein Minilift für Sie in Frage kommen. 3. Kurze Genesungszeit: Personen, die eine kürzere Genesungszeit wünschen und die längere Genesungszeit eines traditionellen Facelifts nicht in Kauf nehmen möchten, können von einem Minilift profitieren. 4. Ambulante Behandlung: Ein Mini-Lift kann oft ambulant durchgeführt werden, was für Menschen, die keine stationäre Behandlung bevorzugen, attraktiv sein kann. Eher nicht das richtige Verfahren stellt das Mini-Facelift dar, wenn die Erwartungen der Patienten doch etwas höher sind, als diese sanfte Technik leisten kann. Es kann in vielen Fällen sinnvoll sein, eine etwas intensivere Technik zu wählen oder andere Behandlungen hinzuzunehmen, um das Behandlungsziel am Ende auch zu erreichen. Hier geht nichts über eine ausführliche Beratung bei uns in der Praxis Klinik am Rosengarten.

Details

Ein Mini-Facelift ist in der Regel ein minimal-invasiver Eingriff zur Korrektur leichter bis mäßiger Hauterschlaffung im Gesicht und am Hals. Die genauen Techniken können von Chirurg zu Chirurg variieren. In der Praxis Klinik am Rosengarten haben wir über die Jahre hinweg eine eigene Technik etabliert, die sich in verschiedene Schritte aufgegliedert. 1. Beratung und Planung: Vor der Operation findet ein ausführliches Beratungsgespräch zwischen Patient und Chirurg statt. Der Chirurg beurteilt den Zustand der Haut, hört sich die Wünsche des Patienten an und erstellt einen individuellen Behandlungsplan. 2. Anästhesie: Ein Mini-Facelift kann in örtlicher Betäubung oder in einem Dämmerschlaf durchgeführt werden. Die Wahl der Anästhesie hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem vom Ausmaß der geplanten Korrektur und den Vorlieben des Patienten. 3. Schnittführung: Im Allgemeinen werden bei einem Mini-Facelift kleinere Schnitte gemacht als bei einem traditionellen Facelift. Die Schnitte können entlang der Haargrenze oder in natürlichen Hautfalten gelegt werden, um sichtbare Narben zu minimieren. 4. Straffung von Haut und Muskulatur: Durch die kleinen Schnitte hebt der Chirurg die Haut an und strafft die darunter liegende Muskulatur. Dies kann helfen, erschlaffte Haut zu entfernen und Fältchen zu glätten. Das Ausmaß der Straffung ist hier im Vergleich zu konventionellen Facelift unterschiedlich. 5. Fettabsaugung (falls erforderlich): Bei Bedarf kann auch eine Fettabsaugung durchgeführt werden, um überschüssiges Fett zu entfernen und die Konturen zu verbessern. 6) Hautstraffung und Narbenplatzierung: Nach den notwendigen Korrekturen wird die Haut vorsichtig gestrafft und überschüssige Haut entfernt. Die Schnitte werden sorgfältig verschlossen, wobei darauf geachtet wird, dass die Narben so unauffällig wie möglich sind. 7. Nachsorge: Der Patient wird mit genauen Anweisungen für die Nachsorge entlassen. Diese können das Tragen eines Kompressionsverbandes, das Vermeiden von übermäßiger Sonneneinstrahlung und das Einhalten bestimmter Verhaltensweisen zur Förderung einer schnellen Genesung beinhalten. Es ist wichtig zu wissen, dass ein Mini-Facelift zwar weniger invasiv ist als ein herkömmliches Facelift, es sich aber dennoch um einen chirurgischen Eingriff handelt. Die Ergebnisse können von Person zu Person unterschiedlich ausfallen und die Heilungszeit kann je nach individuellen Faktoren variieren. Oftmals können in der gleichen Narkose auch andere Behandlungen kombiniert werden, so kann z.B. eine Oberlidstraffung oder die Entfernung von Tränensäcken durchgeführt werden, die Haut kann geglättet und verloren gegangenes Volumen durch eine Eigenfetttransplantation wieder aufgebaut werden.

Nach der Behandlung

Natürlich ist das Mini Facelift eine kleinere Technik als das konventionelle Facelift. Die Schnitte sind etwas kürzer und der Umfang der Gewebepräparation ist geringer. Dennoch muss auch beim Mini Facelift mit einer entsprechenden Ausfallzeit von ca. 2-3 Wochen gerechnet werden, bis die Folgen des Eingriffs vollständig abgeklungen sind. Natürlich kann in der Anfangsphase mit etwas Make-up nachgeholfen werden, jedoch sollte eine entsprechende Ruhephase eingeplant werden, um die Ergebnisse stabil abheilen zu lassen.

Ergebnisse & Risiken

Die Ergebnisse des Mini-Facelifts sind nicht so intensiv wie beim regulären SMAS-Lift. Durch die schonendere Präparation mit den offensichtlichen Vorteilen für den Patienten kommt es auch in den Jahren nach einer solchen Operation zu einem Alterungsprozess und einer erneuten Zunahme der Gewebeveränderungen. Die Haltbarkeit einer solchen Operation kann mit 5-10 Jahren angegeben werden. Das Ergebnis hängt jedoch sehr stark von der Beschaffenheit des Gewebes und der Qualität des Bindegewebes ab. Im Vergleich zur Standard Facelift Technik weist die Mini Facelift Technik ein geringeres Risikoprofil auf. Das Gewebe wird geschont und die Präparation bleibt frei von Gesichtsnerven und Gefäßen. Dadurch werden Risiken minimiert und Nebenwirkungen reduziert. Auch das Anästhesieverfahren kann schonender gewählt werden und die Operation ist kürzer, was sich in der Regel positiv auf die Genesung der Patienten auswirkt.

JETZT BERATUNGSGESPRÄCH VEREINBAREN