Gynäkomastie - OP der männlichen Brust

Die Entwicklung einer weiblichen Brust ist für viele Männer ein ästhetisches Problem und kann mit einem operativen Eingriff leicht behoben werden.

Was ist die Männerbrust (Männerbusen)?

Bei der Männerbrust, die auch als Männerbusen oder Gynäkomastie bezeichnet wird, handelt es sich um eine Gewebezunahme um die Brustwarze des Mannes. Das Gewebe gewinnt an Volumen und die Männerbrust ähnelt mehr und mehr einem Männerbusen, also einer weiblichen Brustform. Die betroffenen Männer stören sich dann vor allem bei freiem Oberkörper oder beim Tragen engerer Kleidung daran, dass die Brust einen weiblichen Charakter bekommt und für andere Menschen deutlich sichtbar wird. Oftmals meiden die von einer Männerbrust betroffenen Patienten Badeanstalten oder Strände und gehen nicht gerne öffentlich duschen oder in die Saune.

Der Unterschied zwischen Gynäkomastie und Lipomastie

Spricht man von einer echten Männerbrust, welche medizinisch auch als Gynäkomastie bezeichnet wird, handelt es sich um eine Gewebevermehrung des Drüsengewebes. Natürlich kann trotzdem auch zusätzlich Fettgewebe in der Brust sein und dieses muss dann mit abgesaugt werden. Der Schnitt an der Brustwarze zur Entfernung der Männerbrust ist in diesem Falle immer notwendig, da durch eine reine Fettabsaugung der Männerbrust kein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht werden kann. Die spätere Narbe befindet sich allerdings versteckt um Bereich der Brustwarze und fällt dadurch nicht auf.

Im Falle einer „falschen Männerbrust“ findet man einen kleinen Drüsenkörper (wie ihn jeder Mann aufweist) und reichlich Fettgewebe drum herum. Dieses führt zu der Entwicklung eines Männerbusens und kann zum Teil extreme Formen annehmen. Die falsche Männerbrust ist im Gegensatz zur echten Männerbrust weich und man kann den Drüsenkörper kaum spüren. Die Operation besteht in einer Fettabsaugung der Männerbrust (Liposuktion). Wir arbeiten hier beinahe ausschließlich mit einer sehr modernen Technologie, nämlich der Wasserstrahl-assistierten Liposuktion, welche auch unter dem Namen Bodyjet® bekannt ist. Es handelt sich um ein den konventionellen Fettabsaugegeräten überlegenes Gerät, welches uns eine sehr gezielte und schonende Absaugung ermöglicht.

Wie Sie herausfinden, ob Sie eine „echte“ Männerbrust haben oder eine Fettbrust!

Die Prüfung erfolgt in erster Linie über ein Abtasten der Brust. Wenn Sie hinter der Brustdrüse ein hartes Gewebe ungefähr in der Größe eines Golfballes ertasten können, welches Ihnen beim Zusammendrücken der Finger „wegflutscht“, handelt es sich um Drüsengewebe und somit auch um eine „echte Männerbust“. In diesem Falle sollte nach den üblichen Abklärungen und Vorbereitung ein Schnitt an der Brustwarze erfolgen und der Drüsenanteil sollte entfernt werden. Eine begleitende Fettabsaugung kann (muss aber nicht) notwendig sein, um eine flache und sportliche Männerbrust zu erreichen.

Tastet sich das Gewebe hingegen weich und Sie haben den Eindruck, dass es sich um Fettgewebe handelt (weil es sich wie Fettgewebe am Bauch anfühlt) ist eine Fettabsaugung ausreichend. Eine „Selbstuntersuchung“ kann also bereits einige Erkenntnisse bringen und Ihnen ungefähr verraten, welche OP-Methode  für Sie die beste sein kann.

Was sind die Symptome der echten Männerbrust

Die echte Männerbrust (Gynäkomastie) stört nicht nur ästhetisch. Die betroffenen Männer leiden auch an bestimmten Symptomen und möchten daher die Männerbrust mittels Absaugung entfernt haben. Die Symptome einer echten Männerbrust sind:

  1. Vergrößerte Brustdrüsen auf einer Seite oder (häufiger) auf beiden Seiten
  2. Dauerhaftes oder zeitweises Spannungsgefühl in der Brust
  3. Hypersensibilität (Überempfindlichkeit) der Brustwarzen

Diese Beschwerden können so störend sein, dass die Operation gewünscht ist. Die Verbesserung der Attraktivität steht dann nicht selten sogar im Hintergrund.

Was sind die Ursachen der Männerbrust (Männerbusen, Gynäkomastie)

Die häufigste Ursache geht zurück auf die Pubertät. Hier werden nämlich vermehrt Sexualhormone gebildet und führen zu einem Wachstum der Brustdrüse, ähnlich, wie dies bei der Frau in der Pubertät passiert. Auch beim Mann kann dieses Wachstum eintreten und zu einem Brustansatz führen. In aller Regel bildet dieser sich nach der Pubertät zurück, kann aber auch persisitieren, sich also sozusagen „festsetzen“.

Bestimmte Stoffe wie Steroidhormone, Wachstumshormone oder Medikamente können allerdings auch die Auslöser sein und das Brustwachstum anregen und damit zu einer Brust beim Mann führen. Natürlich spielen Lebenswandel, Ernährung und sportliche Betätigung auch eine Rolle und beeinflussen die Ausbildung eines männlichen Busens. Wie auch immer: am Ende entsteht eine Mischung aus Drüsen- und Fettgewebe im Bereich der Brust und stört den betroffenen Patienten.

Behandlungsmethoden der Männerbrust (Gynäkomastie)

Es gibt zwar medikamentöse Behandlungen, die auf der Einnahme von Hormonen basieren. Diese Behandlungen führen nur selten zum Erfolg, stellen aber einen ziemlich massiven Eingriff in die Physiologie des Körpers dar. Da es sich bei der operativen Korrektur der Männerbrust um eine eher ungefährliche Operation handelt, empfehlen wir in vielen Fällen daher die Operation der Männerbrust.

Sofern nur Fettgewebe vorhanden ist (falsche Männerbrust, Pseudogynäkomastie) genügt eine Fettabsaugung (Liposuktion). Diese wird in der Praxisklinik am Rosengarten stets mit der Wasserstrahl-assistierten Liposuktion (WAL, Bodyjet) durchgeführt, da hierdurch sehr gewebeschonend gearbeitet werden kann und Komplikationen vermieden werden. Der Eingriff erfolgt in aller Regel in einem kurzen Dämmerschlaf oder einer flachen Narkose. Nach einer kurzen Erholung können Sie dann die Klinik verlassen und nach Hause gehen. Eine Kompressionsware für 6 Wochen, sowie eine Sportabstinenz von etwa 2-3 Wochen sind Pflicht, um ein optimales Ergebnis zu erwirken.

Handelt es sich stattdessen um eine echte Männerbrust (Gynäkomastie) ist das Vorgehen etwas komplizierter: in diesen Fällen muss eine Fettabsaugung (mit dem Wasserstrahl-assistierten Bodyjet) mit einer Schnitttechnik kombiniert werden. Hierbei wird über einen kleinen Schnitt am Brustwarzenrand der verhärtete Drüsenkörper vollständig entfernt und das umliegende Fett abgesaugt. Es handelt sich also um eine kombinerte Operation aus Fettabsaugung und Drüsenkörperentfernung. Diese OP Technik ist vor allem bei der „echten Männerbrust“ notwendig, also dann, wenn ein vergrößerter Drüsenkörper und ein Fettgewebeüberschuss zusammen vorkommen.

Kosten einer Gynäkomastie-Operation

Welche Form der Männerbrust bei Ihnen vorliegt und welche OP-Technik daher optimal ist, müssen wir in einem persönlichen Termin besprechen. Dennoch lässt sich etwas über die Investition in eine solche Operation sagen.

Bei einer Fettabsaugung alleine entstehen Kosten von etwa 3000.- Euro, während das kombinierte Verfahren für die Männerbrust Kosten von etwa 4500 Euro hervorruft. Bitte beachten Sie, dass dies grobe Honorarangaben sind und für jeden Patienten eine individuelle Berechnung erfolgt.

Für wen ist die OP geeignet?

Die OP eignet sich für Patienten, welche trotz Normalgewicht oder auch viel Sport zu einer weiblichen Brust neigen. Wir empfehlen vorab unbedingt das Erreichen Ihres Wunschgewichtes.
Vor der OP sollten weiterhin krankhafte Faktoren, wie ein Hormonungleichgewicht oder auch Tumorbildung in der Brust (durch eine Ultraschalluntersuchung) ausgeschlossen werden.

OP-Technik

Für die Entfernung der Gynäkomastie gibt es verschiedene Techniken, je nachdem, ob es sich um Drüsen- oder Fettgewebe handelt.
Die Entfernung des Drüsengewebes erfolgt meist durch einen Schnitt am Brustwarzenrand, wodurch das Gewebe operativ entfernt wird. Die Narbe erscheint hierdurch später unsichtbar.

Fettgewebe hingegen wird wie bei einer klassischen Liposuktion mithilfe von Kanülen abgesaugt. Hierbei erfolgt ein maximal 1cm langer Schnitt, durch welche die Kanüle eindringt. Dieser kann in der Heilungsphase gut mit Narbenpflege behandelt werden.

Ist eine gleichzeitige Straffung der oberen Hautschichten gewünscht, kann die Liposuktion mit einer Behandlung durch das BodyTite – Verfahren kombiniert werden. Dies eignet sich vorallem, wenn die Gynäkomastie nach einer großen Gewichtsreduktion besteht.

Die Operation kann je nach Ausmaß und Technik sowohl in Vollnarkose, als auch in lokaler Betäubung mit Dämmerschlaf erfolgen. Ist der Eingriff von längerer Dauer empfehlen wir grundsätzlich eine Vollnarkose, um die OP ohne Schmerzen zu überstehen.

Nachbehandlung

Nach der OP erhalten Sie ein Kompressionsmieder, welches Sie sechs Wochen tragen müssen. Der Druck, welcher durch die Kompression entsteht lässt die Hautschichten ohne Faltenbildung wieder zusammenwachsen. Zudem verhindert es Verwachsungen und sorgt für ein symmetrisches Gesamtergebnis.

Je nach Eingriff sollten Sport und schwere körperliche Belastungen (z.B. schweres Heben) in dieser Zeitspanne vermieden werden. Je nach Berufswahl sollten Sie sich 6 (Bürojob) bis 14 Tage frei nehmen.

Das Ergebnis nach einer Gynäkomastie OP

Die Korrektur der Gynäkomastie ist direkt nach dem Eingriff sichtbar. Nach etwa vier Monaten ist der Heilungsprozess abgeschlossen und das Endergebnis zu sehen. Mithilfe dieser OP kann eine maskuline Brust nachhaltig wieder hergestellt werden, was in vielen Fällen für ein neu gewonnenes Selbstbewusstsein sorgt und die Angst vor öffentlichen Schwimmbädern verschwinden lässt.
 

Details zur OP

Die OP-Dauer liegt ca. zwischen 60-120 Minuten.
Narkose: je nach Technik Vollnarkose oder lokale Betäubung + Dämmerschlaf
Dauer der OP: 60-120 Minuten
Nachsorge: ambulante Operation, Tragen der Kompressionsweste für 6 Wochen, Schonung für 1-2 Wochen
Fadenentfernung: nach 14 Tagen
Gesellschaftsfähig: nach 5 Tagen
Sportverzicht: 6 Wochen

Kombination mit anderen Eingriffen: BodyTite, Abdominoplastik nach Gewichtsabnahmen, klassische Liposuktion